Satzung des Vereins

Satzung des Vereins:

„Gesellschaft für Naturheilkunde und Selbsthilfe“ e.V.

 

§ 1 Name und Sitz des Vereins

 

  1. Der Verein führt den Namen „Gesellschaft für Naturheilkunde und Selbsthilfe“ e.V.
  2. Sitz des Vereins ist Hirnsberg 7, 83093 Bad Endorf.
  3. Der Verein ist eingetragen in das Vereinsregister, Amtsgericht Traunstein No. 

 

 

§ 2 Zweck und Aufgabe

 

  1. Die Arbeit des Vereins dient dem Ziel der Aufklärung, Information und Fortbildung im Bereich der Naturheilkunde mit der Intention der Hilfe zur Selbsthilfe. Indem er über natürliches, selbstbewusstes und gesundes Leben informiert und sein Anliegen grenzüberschreitend präsentiert, stärkt er die Völkerverständigung. Über die Grenzen hinweg verbindet er so althergebrachtes Wissen und zeitgemäße Forschung.
    Im Einzelnen soll der Verein über ausgewählte Bereiche der Naturheilkunde (wie etwa Phytotherapie, Aromatherapie, Ernährung, Homöopathie und Pflegekosmetik) informieren und zugleich die zu ihrer Anwendung notwendige Urteilsfähigkeit, Selbstwertentwicklung und Persönlichkeitsbildung fördern. Hierzu gehört die Anregung zum Selbststudium, zur künstlerischen, therapeutischen und spirituellen Experimentierfreude. Er ermutigt, sich im Umgang mit den Schätzen der Natur selbst ein mündiges Urteil zu bilden.
  2. Insbesondere ist Zweck und Aufgabe des Vereins:
    1. Dokumentation und Referenzgrundlage:
    • Die Bereitstellung von Informationen zu Wirkungen, Indikationen, Berichten, Untersuchungs- und Forschungsergebnissen, öffentlichen Feststellungen, Gesetzestexten und Rechtsprechungen im Bereich der Naturheilkunde.
    • Aufklärung legaler Sachverhalte im nationalen, europäischen und internationalen Rahmen.
    • Die Vergabe eines Gütesiegels unter Zugrundelegung einheitlicher objektiver Bewertungskriterien sowie einer umfassenden Dokumentation der Prüfverfahren.
        1. Bildung:
        • Die Förderung einer Bildungsarbeit mit dem Ziel des naturheilkundlichen, selbstbewussten und verantwortungsvollen Umgangs mit der eigenen Gesundheit.
        • Publikationen mit dem Ziel der Aufklärung und Prävention.
        • Der Aufbau einer geeigneten Bildungseinrichtung bzw. internetbasierten Fern-Akademie.
        • Die Erstellung von Lehrmaterial, das diese Arbeit unterstützt.
        • Die Durchführung von internationalen Bildungsveranstaltungen.

        c) Öffentlichkeitsarbeit

        • Aufklärung und Information hinsichtlich der Abgrenzung, Wirkweise und Wirksamkeit naturheilkundlicher Verfahren.
        • Wahrung der Interessen der Naturheilkunde gegenüber konkurrierenden Verfahren.
            1. internationaler Diskurs
            • Bereitstellung eines Diskussionsforums zum Austausch von Erfahrungen und kritischen Würdigungen naturheilkundlicher Verfahren.
            • Die Vernetzung interessierter Gruppen und Bürgerinitiativen durch internationalen Austausch und Veranstaltungen.
            • Die Vernetzung von Initiativen und Gruppen, die entsprechend den Zielen des Vereins arbeiten.
            1. Der Verein will keinen Gewinn erzielen, er ist selbstlos tätig. Er verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte Zwecke“ im Sinne der Abgabenordnung. 
            2. Der Verein verwirklicht seine Zwecke insbesondere, indem er
            • ein Kontaktbüro und eine Arbeitsstelle einrichtet und unterhält,
            • eine Internetplattform sowie eine Fern-Bildungseinrichtung unterhält, 
            • Veranstaltungen durchführt. 

             

            § 3 Finanzierung und Vereinsvermögen

             

            1. Die zur Durchführung seiner Aufgaben erforderlichen Mittel erhält der Verein aus
            • Mitgliedsbeiträgen,
            • Spenden,
            • Sonstigen Einnahmen.
            1. Etwaige Gewinne dürfen nur für satzungsmäßige Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder dürfen keine Gewinnanteile und in ihrer Eigenschaft als Mitglieder auch keine sonstigen Zuwendungen aus Mitteln des Vereins erhalten.
            2. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
            3. Die Mitglieder dürfen bei ihrem Ausscheiden oder bei Auflösung des Vereins nur den gemeinen Wert ihrer Sacheinlagen zurückerhalten.
            4. Zur Erfüllung satzungsmäßiger Zwecke und Aufgaben kann der Verein Rücklagen bilden.

             

             

            § 4 Geschäftsjahr

             

            Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

             

             

            § 5 Mitgliedschaft

             

            1. Mitglieder des Vereins können alle natürlichen und juristischen Personen werden, die bereit sind, die Bestrebungen des Vereins zu fördern.
            2. Es besteht die Möglichkeit der Fördermitgliedschaft.
            3. Die Mitgliedschaft wird auf schriftlichen Antrag an den Vorstand des Vereins erworben. Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme mit einfacher Mehrheit.
            4. Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod, durch schriftliche Austrittserklärung oder durch Ausschluss.
            5. Der Ausschluss ist möglich, wenn das Mitglied gegen Vereinsinteressen schwer verstoßen hat. Über den Ausschluss entscheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.

             

            § 6 Organe des Vereins

             

            Die Organe des Vereins sind

            • die Mitgliederversammlung,
            • der Vorstand.

             

            § 7 Mitgliederversammlung

             

            1. Die Mitgliederversammlung ist vom Vorstand mindestens einmal im Jahr einzuberufen.
            2. Die Einberufung erfolgt in der Regel unter Einhaltung einer Frist von zwei Wochen durch schriftliche Einladung der Mitglieder unter Mitteilung der Tagesordnung.
            3. Außerordentliche Mitgliederversammlungen können vom Vorstand einberufen werden. Sie muss einberufen werden, wenn dies von einem Viertel der Mitglieder schriftlich verlangt wird.
            4. Jedes Mitglied hat eine Stimme. Beschlüsse der Mitgliederversammlung erfolgen mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder, sofern die Satzung nichts anderes bestimmt.
            5. Jede ordnungsgemäß einberufene Mitgliederversammlung ist beschlussfähig. Sie wählt zu Beginn der Sitzung eine/n Versammlungsleiter/in und eine/n Schriftführer/in.
            6. Zu einem Beschluss, der eine Änderung der Satzung oder die Auflösung des Vereins zum Gegenstand hat, ist eine Mehrheit von drei Vierteln der anwesenden Mitglieder erforderlich.
            7. Jedes Mitglied verpflichtet sich zur Zahlung eines Jahresbeitrags. Die Mitgliederversammlung entscheidet über die Höhe der Beiträge mit einfacher Mehrheit der anwesenden Mitglieder.
            8. Über die Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift anzufertigen, die vom Versammlungsleiter zu unterzeichnen ist.

             

            § 9 Auflösung des Vereins

            1. Bei der Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes obliegt dem Vorstand die Abwicklung der Vereinsgeschäfte.
            2. Das nach Erfüllung aller Verbindlichkeiten verbleibende Vereinsvermögen wird für gemeinnützige Aufgaben zur Verfügung gestellt.